Glossar

A

Abgasnachbehandlung

Sichert durch die Reinigung von Verbrennungsabgasen die Einhaltung gesetzlich vorgeschriebener Emissionsgrenzwerte für Schadstoffe wie Stickoxide (NOx) und Rußpartikel. In Fahrzeugen erfolgt die Abgasnachbehandlung durch den Einsatz von Katalysatoren und Rußpartikelfiltern.

Außen- und Innenborder (= Außenbord- und Innenbordmotor)

Als Innenbordmotor bezeichnet man einen Hauptantriebsmotor auf einem Boot oder Schiff, der im Rumpf fest eingebaut ist. Der Außenbordmotor ist ein Schiffsmotor, bei dem Motor, Kraftübertragung, Getriebe und Propeller in einer konstruktiven Einheit verbunden sind.

B

Biogene Kraftstoffe

Bezeichnet flüssige oder gasförmige Kraftstoffe, die aus Biomasse hergestellt werden.

Bordnetzspannung

Bezeichnet elektrische Spannung an Bord von Fahrzeugen. Als Bordnetz wird die Gesamtheit aller elektrischen Komponenten in Fahrzeugen wie Automobilen, Flugzeugen, Schiffen und Schienenfahrzeuge bezeichnet.

C

Captive-Markt, -Bereich

Marktsegment, in dem die Geräte und Nutzfahrzeughersteller den Bedarf an Motoren durch die eigene Motorenproduktion abdecken. Aus diesem Grund ist der Captive-Markt für unabhängige Motorenhersteller in der Regel nicht zugänglich.

Compliance

Bezeichnet die Gesamtheit der Maßnahmen eines Unternehmens zur Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien, aber auch von vertraglichen Verpflichtungen sowie von freiwillig eingegangenen Selbstverpflichtungen. Compliance ist ein wichtiges Element der Corporate Governance.

Compressed Natural Gas (CNG)

Komprimiertes Erdgas. Im Gegensatz zu Liquified Natural Gas (LNG; liquified = verflüssigt) immer noch gasförmig.

Corporate Citizenship

Bezeichnet das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen.

Corporate Governance

Verantwortungsvolle, auf langfristige Wertschöpfung und Steigerung des Unternehmenswertes ausgerichtete Leitung und Kontrolle von Unternehmen.

D

DC-DC-Wandler

Ein Gleichspannungswandler, auch DC-DC-Wandler genannt, wandelt eine am Eingang zugeführte Gleichspannung in eine Gleichspannung mit höherem, niedrigerem oder invertiertem Spannungsniveau um.

DIN EN ISO 9001 (Deutsches Institut für Normung – Europa- Norm – International Organization for Standardization – 9001)

Internationale, europa- und deutschlandweit anerkannte Norm für das Umweltmanagement.

Diversity

Die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeiter wird toleriert und soll im Rahmen einer weltoffenen Unternehmenskultur für den Erfolg der Gesellschaft genutzt werden. Mitarbeiter sollen unter anderem nicht aufgrund von ethnischer Abstammung, Geschlecht, Alter, Religion, sexueller Orientierung oder Behinderung diskriminiert werden und die gleichen Chancen haben.

Downsizing

Verkleinerung technischer Größen (wie Gewicht, Hubraum usw.) bei gleicher oder ähnlicher Leistungsfähigkeit.

E

EBIT

EBIT (Earnings before Interest and Taxes) ist das Ergebnis der betrieblichen Geschäftstätigkeit (Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern).

Ergebnis je Aktie

Die Kennzahl Ergebnis je Aktie stellt das Ergebnis nach Steuern, welches auf Anteilseigner der DEUTZ AG entfällt, der durchschnittlichen Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien gegenüber.

EU Stufe I, II, III A, III B, IV, V

Von der Europäischen Union festgelegte Abgasnorm für Off-Road-Anwendungen. Sie bestimmt Grenzwerte für im Abgas enthaltene Schadstoffe wie Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und Rußpartikel.

F

Forward

Individuell ausgestaltetes und nicht börsengehandeltes Termingeschäft.

H

Hedging

Absicherung von Zins-, Währungs-, Kurs- oder ähnlichen Risiken durch derivative Finanzinstrumente, welche die Risiken der Grundgeschäfte begrenzen.

I

IMS

Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und Instrumente zur Einhaltung von Anforderungen aus verschiedenen Bereichen (z. B. Qualität, Umwelt- und Arbeitsschutz, Sicherheit) in einer einheitlichen Struktur zusammen, die der Corporate Governance (d. h. der Leitung und Überwachung von Organisationen) dienen.

ITAR

Bestimmungen im Konflikt mit dem deutschem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Die Vorschriften der ITAR (International Traffic in Arms Regulations) sind streng und wirken sich auch auf Empfänger von US-Gütern außerhalb der USA aus.

K

Kapitalflussrechnung

Die Kapitalflussrechnung zeigt, wie sich die Zahlungsmittel des Konzerns im Laufe des Geschäftsjahres durch Mittelzu- und Mittelabflüsse verändert haben. Sie unterscheidet zwischen dem Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit, aus Investitions- und aus Finanzierungstätigkeit und erklärt daraus die Veränderung des Zahlungsmittelbestands.

L

Latente Steuern

Unterschiede zwischen den steuerlichen Gewinnermittlungsvorschriften und denen nach IAS führen hinsichtlich der steuerlichen Belastung zu Abweichungen. Diese Unterschiede werden über Abgrenzungen als Aktiv- oder Passivposten in der Bilanz dargestellt.

Liquefied Petroleum Gas (LPG)

LPG bezeichnet ein zum Einsatz in Verbrennungsmotoren vorgesehenes Flüssiggas, ein variables Gemisch, das hauptsächlich aus Butan und Propan besteht.

Long-Term-Incentive-Plan (LTI )

Anreizsystem beziehungsweise Vergütungsinstrument, das dem Vorstand und ausgewählten Führungskräften angeboten wird. Sie sollen am langfristigen Erfolg des Unternehmens beteiligt und dadurch an das Unternehmen gebunden werden.

M

Material Handling

Fördertechnik zur Fortbewegung von Gütern in abgegrenzten Bereichen wie beispielsweise Flughäfen und Industriebetrieben. Hierzu zählen Gabelstapler, Telehandler, Hebebühnen und Flugfeldgeräte.

N

Non-captive-Markt, -Bereich

Ein Marktsegment, in dem die Geräte- und Nutzfahrzeughersteller den Bedarf an Motoren durch fremde Motorenproduktion abdecken. Aus diesem Grund ist ein Non-captive-Markt für unabhängige Motorenhersteller zugänglich.

O

Off-Highway-Anwendungen (Off-Road)

Motorbetriebene Anwendungen mit begrenzter Straßenzulassung, wie Züge, Schiffe, Land- und Baufahrzeuge.

OHSAS 18001

(Occupational Health and Safety Assessment Series) lehnt sich sehr eng an die ISO 9001 und an die ISO 14001 an. Im Jahr 2007 wurde OHSAS 18001 als britische Norm festgelegt. Auch in Polen wurde der Standard zu einer nationalen Norm erhoben. Mit einer Verbreitung in mehr als 80 Ländern der Welt ist OHSAS 18001 einer der bekanntesten und bedeutsamsten Standards für ein AMS. Eine Zertifizierung nach diesem Standard ist möglich.

Option

Kontrakt, der dem Inhaber das Recht und dem Stillhalter die Verpflichtung gibt, bis zum Verfallsdatum des Kontrakts den Basiswert (ein Wertpapier oder ein Produkt) zum vorher festgesetzten Basispreis zu kaufen oder zu verkaufen.

P

Paraffinische Dieselkraftstoffe

Der Dieselkraftstoff wird durch Hydrierung, d. h. die chemische Umsetzung der Rohstoffe mit Wasserstoff, hergestellt. Der herkömmliche Kraftstoff wird durch Beimischung ergänzt oder auch vollständig ersetzt.

Prime Standard

Zulassungssegment der Deutschen Börse für Unternehmen, die sich auch gegenüber internationalen Investoren positionieren wollen. Diese Unternehmen müssen hohe internationale Transparenzanforderungen erfüllen. Die Zulassung zum Prime Standard ist eine Voraussetzung für die Aufnahme in die Auswahlindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX.

Pushback-Traktoren

Flugzeugschlepper, die für das Zurücksetzen von Flugzeugen verwendet werden.

R

Rating

Dient zur Beurteilung der Bonität eines Unternehmens. Es bewertet, inwieweit das Unternehmen in der Lage ist, seinen Verpflichtungen zu Zins- und Kapitalrückzahlungen zum vereinbarten Zeitpunkt nachzukommen.

Reach

REACH ist die Europäische Chemikalienverordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Das Kürzel »REACH« leitet sich aus dem englischen Titel der Verordnung ab: Regulation concerning the Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of CHemicals.

Return on Capital Employed (ROCE)

Gemessen durch das Verhältnis von EBIT zu durchschnittlichem Capital Employed. Capital Employed: Bilanzsumme abzüglich Zahlungsmitteln und -äquivalenten, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstiger kurz- und langfristiger Verbindlichkeiten, basierend auf Durchschnittswerten von zwei Bilanzstichtagen.

RoHS

Die EU-Richtlinie 2011/65/EU dient der Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten.

Ruß- oder Partikelfilter

Einrichtung zur Reduzierung der im Abgas von Dieselmotoren vorhandenen Partikel.

S

Streubesitz (»Free Float«)

Aktienanteil einer Aktiengesellschaft, der nicht im festen Besitz eines Anteilseigners ist. Nach der Definition der Deutschen Börse gehören Aktienpakete unter 5 % zum Streubesitz.

Synthetische Kraftstoffe

Kraftstoffe, die sich von konventionellen Kraftstoffen (z. B. Diesel, Benzin, Kerosin) durch das Herstellungsverfahren unterscheiden, in dem z.B. Erdöl als Rohstoffquelle ersetzt wird.

T

Total Cost of Ownership (TCO)

Gesamtkosten des Betriebs

U

US EPA Tier 1, 2, 3, 4

In den USA geltende Abgasnorm für Off-Road-Anwendungen. Sie bestimmt Grenzwerte für im Abgas enthaltene Schadstoffe wie Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und Rußpartikel.

V

Vergleichsindizes

(=Benchmark) Die Entwicklung eines bestimmten Index, der einem Fond als Vergleichsbasis für die Wertentwicklung dient.

Viertaktprinzip

Das Viertaktprinzip beschreibt die Funktionsweise eines Ottomotors, benannt nach seinem Erfinder Nicolaus August Otto. Alle vier Takte (1. Takt – Ansaugen, 2. Takt – Verdichten, 3. Takt – Arbeiten, 4. Takt – Ausstoßen) laufen in zwei Kurbelwellenumdrehungen ab.

W

Working Capital

Vorräte zuzüglich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.

Working-Capital-Quote

Verhältnis Working Capital (Vorräte zuzüglich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen) am Stichtag bezogen auf den Umsatz der letzten zwölf Monate.

X

Xetra

Der Begriff steht für Exchange Electronic Trading und ist der Name des elektronischen Handelssystems der Deutschen Börse, kurz: die deutsche Computerbörse.