Absatz, Umsatz

Das DEUTZ-Motorengeschäft wird 2018 von der weltweit guten Wirtschaftslage und der positiven Absatzentwicklung wesentlicher Anwendungsbereiche profitieren. Der Jahresbeginn 2018 ist geprägt durch einen deutlich verbesserten Auftragsbestand und ein starkes Auftragsmomentum. Wir erwarten, dass der Emissionswechsel in der Europäische Union zum 1. Januar 2019 (EU Stufe V) in diesem Jahr zu Vorzieheffekten bei unseren europäischen Kunden führt. Wir gehen davon aus, dass dieser Effekt unseren Absatz im laufenden Jahr im niedrigen fünfstelligen Stückzahlvolumen positiv beeinflusst. Ein Abflachen der Auftragsdynamik zum Jahresende 2018 ist vor diesem Hintergrund realistisch, jedoch werden im Jahr 2019 aufgrund des Emissionswechsels zahlreiche neue Kundenprojekte anlaufen.

Im Servicegeschäft rechnen wir mit einer Fortsetzung der positiven Umsatzentwicklung aufgrund verschiedener Serviceinitiativen und der Integration des Servicegeschäfts in Italien.

Insgesamt gehen wir insofern von einem deutlichen Umsatzanstieg aus. Der Umsatzanstieg wird vom Segment DCE getragen, während wir im Segment DCS von einem stagnierenden Umsatz ausgehen. Im Segment »Sonstiges«, in dem wir seit dem vierten Quartal 2017 Torqeedo konsolidieren, wird der Umsatz noch von niedrigem Niveau kommend signifikant zulegen.

Die Prognose ist naturgemäß mit einer großen Unsicherheit behaftet. Insofern bleiben eine hohe Flexibilität und eine kompetitive Kostenstruktur in unserem Geschäft entscheidende Wettbewerbsfaktoren.