Wirtschaftliches Umfeld

Globales Wirtschaftswachstum zieht weiter an

Das weltweite Wirtschaftswachstum hat sich 2017 weiter beschleunigt. Diese positive Entwicklung wurde von fast allen Regionen getragen, wobei sich insbesondere Europa und Asien besser als erwartet entwickelt haben. Die aktuellen Prognosen beziehen außerdem die erwarteten Auswirkungen der jüngst verabschiedeten Steuerreform in den USA mit ein. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Internationale Währungsfonds (IWF) 1) ein globales Wirtschaftswachstum von 3,7 %, nach 3,2 % im Vorjahr.

Die Wirtschaft im Euro-Raum hat 2017 um 2,4 % zugelegt und damit deutlich stärker als im Vorjahr (2016: +1,8 %). Die deutsche Wirtschaft konnte ihr Wachstumstempo mit einem Plus von 2,5 % gegenüber Vorjahr (2016: 1,9 %) erheblich steigern. In Spanien setzte sich die starke Entwicklung mit einem Zuwachs von 3,1 % fort (2016: 3,3 %). Auch Frankreich lag mit einem Plus von 1,8 % (2016: 1,2 %) deutlich über Vorjahr, ebenso wie Italien mit einem Zuwachs von 1,6 % (2016: 0,9 %).

In den USA setzte sich der wirtschaftliche Aufschwung fort. Insgesamt wuchs die US-amerikanische Wirtschaft um 2,3 %, nach 1,5 % im Vorjahr. Aufgrund der Steuersenkungen und der weiter sinkenden Arbeitslosigkeit dürfte sich das Wachstum weiter fortsetzen. Die Wirtschaft in China ist mit einem Plus von 6,8 % auf Vorjahresniveau (2016: 6,7 %) gewachsen. Die russische Wirtschaft hat mit einem Zuwachs von 1,8 % die Rezession überwunden und auch in Südamerika scheint die Trendwende gelungen zu sein.

DEUTZ-Abnehmerbranchen mit positiver Entwicklung

Die wesentlichen Abnehmerbranchen von DEUTZ haben sich im Geschäftsjahr 2017 in allen Regionen positiv entwickelt. Die Nachfrage nach Baumaschinen hat in Europa um ca. 13 % 2), in Nordamerika um 5 % 2) und in China um mehr als 30 % 3) zugenommen. Das Wachstum im Material Handling lag in Europa bei 7 % 2). In Nordamerika 3) war der Zuwachs bei Material Handling vergleichbar zur Entwicklung bei Baumaschinen. In China 3) lag das Wachstum bei Material Handling geringfügig unter der Wachstumsrate von Baumaschinen. Die europäische Landtechnikbranche ist um bis zu 5 % 3) gewachsen. Der Absatz leichter und mittelschwerer Lastkraftwagen in China verbesserte sich um bis zu 5 % 3), während der Heavy-Duty-Markt sehr stark gewachsen ist.

1) IWF World Economic Outlook Update, Januar 2018.
2) Lt. Power Systems Research (PSR).
3) Eigene Schätzung.