Chancenbericht

In dem schnelllebigen und dynamischen Marktumfeld, in dem der DEUTZ-Konzern operiert, bestehen neben den genannten Risikofaktoren, die sich negativ auf die Erreichung der Geschäftsziele auswirken können, gleichzeitig auch Chancen, die einen positiven Effekt auf die Geschäftsziele des Konzerns für das Jahr 2018 und darüber hinaus haben können. Derartige Chancen zu erkennen und zu steuern obliegt den einzelnen operativen Bereichen des Konzerns. Eine zentrale Erhebung und Bewertung von Chancen – analog zum Risikomanagement– erfolgt nicht.

Sofern nichts anderes genannt ist, beziehen sich die nachfolgend dargestellten Chancen auf das Geschäftsjahr 2018 und betreffen die Segmente DCE und DCS.

Konjunkturelle Lage in relevanten Märkten

Die konjunkturelle Entwicklung der Weltwirtschaft hat einen starken Einfluss auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragssituation des DEUTZ-Konzerns. Insbesondere die gesamtwirtschaftliche Lage in unseren wichtigsten Märkten Europa, USA und Asien und die Investitionsbereitschaft in unseren wichtigsten Endmärkten – Baumaschinen, Material Handling und Landtechnik– können zu einer positiven Abweichung von unserer Prognosedarstellung führen, sollten unsere konjunkturellen Erwartungen für diese Regionen bzw. Anwendungsbereiche übertroffen werden.

Forschung und Entwicklung

Immer strengere Abgasvorschriften sowie der allgemeine technologische Fortschritt stellen unsere gesamte Branche vor große Herausforderungen. Durch unser erprobtes Know-how, langjährige Erfahrung und effiziente Prozesse auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung innovativer Antriebssysteme sind wir einer der Innovationsführer und haben eine sehr starke Wettbewerbsposition. Durch die Entwicklung von Gasmotoren im Bereich kleiner 4 Liter, den Ausbau unseres Produktportfolios im Bereich größer 4 Liter sowie die Entwicklung hybrider und vollelektrischer Antriebe werden wir unsere Wettbewerbsposition weiter stärken.

Neue Trends

Die Dieseltechnologie ist derzeit in aller Munde. Wir sind davon überzeugt, dass die Dieseltechnologie im Off-Highway Bereich noch über lange Zeit die führende Antriebsart sein wird. Allerdings führt die Diskussion dazu, dass potenzielle Kunden, die bis dato in eigene Dieselentwicklung investiert haben, eine größere Bereitschaft zeigen, stattdessen mit uns zusammenzuarbeiten – für uns ist dies eine große Chance. Da wir zwar weiterhin vom Diesel überzeugt sind, daneben aber auch in andere innovative Technologien investieren, eröffnet die Dieseldiskussion insbesondere auch gute Möglichkeiten für neue, innovative Ansätze, die wir vor allem mit der E-DEUTZ-Strategie verfolgen. Dies beinhaltet die Chance, mit innovativen Lösungen in deutlich stärkerem Maße neue Märkte und Kundengruppen zu erschließen, als wir dies mittelfristig erwarten.

Torqeedo

Die Gesellschaft ist Weltmarktführer für elektrische Bootsantriebe und hat in den letzten Jahren beim Umsatz Wachstumsraten von 30 bis 40 % aufgewiesen. Torqeedo soll– neben dem Know-how-Transfer für die E-DEUTZ-Strategie– unter eigener Marke auch in den kommenden Jahren im maritimen Bereich substanziell wachsen. Neben der strategischen Bedeutung der Gesellschaft für den DEUTZ-Konzern hätte dies auch starke Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage im DEUTZ-Konzern und im Segment Sonstiges, dem Torqeedo zugeordnet ist.

Service und Digitalisierung

Das margenträchtige Servicegeschäft wollen wir deutlich ausbauen. Wachstumspotenziale liegen unter anderem in neuen Serviceprodukten, der Ausweitung des eigenen Servicenetzes, der Übernahme von Händlern und einem sehr guten Verständnis von Preiselastizitäten. Chancen bestehen auch in neuen Vertriebskanälen wie dem Webshop bzw. in der Digitalisierung. So beinhaltet beispielsweise unsere DEUTZ Connect App, die wir im Berichtsjahr im Markt eingeführt haben und weiter ausbauen werden, für den Benutzer Möglichkeiten zur Motordiagnose. Dies führt zu höherer Kundenbindung und -zufriedenheit sowie potenziell zu Effizienzsteigerungen.