Die neue Dynamik

innovative antriebssysteme

DEUTZ steht für Pioniergeist, Leidenschaft und Innovationskultur. Wir sind Vorreiter im Bereich qualitativ hochwertiger, umweltfreundlicher und effizienter Antriebe bei Industrie-, Landtechnik- und Nutzfahrzeug-Anwendungen. Unser Ziel ist es, DEUTZ als Marktführer innovativer Antriebssysteme zu positionieren. Wir wollen unseren Kunden einen umfassenden modularen Technologiebaukasten für den Antrieb ihrer Geräte bieten. Da die Komplexität aufgrund anspruchsvoller Emissionsgrenzwerte steigt, unterstützen wir unsere Kunden mit fundierter Expertise bei der Systemintegration und Abgasnachbehandlung. Mit unseren erstklassigen Servicedienstleistungen sorgen wir für höchste Verfügbarkeit – weltweit und jederzeit. Für unser weiteres Wachstum investieren wir vor allem in Produktinnovationen, Service und Internationalisierung.

Technologisch stellen wir uns, wie bereits ausgeführt, zukünftig breiter auf – und wollen uns so zum führenden Anbieter innovativer Antriebssysteme entwickeln. Die Übernahme der Torqeedo GmbH im September 2017 bildete die Initialzündung für die E-DEUTZ-Strategie. Mit der begonnenen Elektrifizierung von Antriebssystemen sind wir bei Off-Highway-Applikationen dem Wettbewerb voraus. Für Anwendungsbereiche, bei denen daraus ein wirtschaftlicher Kundennutzen resultiert, werden wir unser Produktangebot in zwei bis drei Jahren um Hybridmotoren und vollelektrifizierte Antriebslösungen ergänzen.

Der Dieselmotor hat im Off-Highway-Bereich aber noch lange nicht ausgedient: Die öffentliche »Diesel-Diskussion« führt dazu, dass potenzielle Kunden dazu übergehen, Dieselmotoren nicht mehr wie bisher selbst herzustellen – für uns ist dies eine Chance. Denn DEUTZ ist für die Emissionsanforderungen der Zukunft bestens aufgestellt und hat als erster Motorenhersteller weltweit das Zertifikat für die ab 2019 geltende Abgasnorm EU Stufe V erhalten. Unser Bekenntnis zum Diesel zeigt sich auch in der Erweiterung unserer Produktpalette im unteren und oberen Leistungsbereich ab dem Jahr 2019.

Ergänzend zum fossilen Diesel stellt sich DEUTZ bei der Wahl des Kraftstoffs breiter auf. So werden ab 2019 Gasmotoren (LPG) unser Produktangebot erweitern, die Emissionsvorteile bieten und so eine einfachere Abgasnachbehandlung ermöglichen. Außerdem hat DEUTZ sein gesamtes TCD-Dieselmotorenprogramm der neuesten Generation für den Einsatz alternativer Kraftstoffe (paraffinische Dieselkraftstoffe und Biodiesel) freigegeben. Damit wird die CO2-Bilanz von Verbrennungsmotoren verbessert. Die Freigabe umfasst auch synthetische Kraftstoffe, die perspektivisch aus regenerativer Energie gewonnen werden können und so einen CO2-neutralen Antrieb ermöglichen.

Stufe-V-Zertifizierung

»Wir haben 2015 ein Versprechen gegeben und dieses nun mit dem weltweit ersten Zertifikat eingelöst. Wir schaffen damit für unsere Kunden Flexibilität bei der Maschinenintegration und Planungssicherheit beim Wechsel in die Stufe V. Die weltweit erste Stufe-V-Zertifizierung macht uns dabei besonders stolz und unterstreicht unseren technologischen Vorsprung im Bereich der Abgasnachbehandlung

Michael Wellenzohn,
Mitglied des Vorstands der DEUTZ AG für den Bereich Vertrieb/Service und Marketing

TCD 3.6
Grafik: TCD 3.6
  • Zylinder: 4
  • Hubvolumen: 3,6 l
  • Leistung: 105 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, EU IIIB, US T4
TCD 4.1
  • Zylinder: 4
  • Hubvolumen: 4,1 l
  • Leistung: 115 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4
TTCD 6.1
Grafik: TTCD 6.1
  • Zylinder: 6
  • Hubvolumen: 6,1 l
  • Leistung: 211 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4
TTCD 7.8
Grafik: TTCD 7.8
  • Zylinder: 6
  • Hubvolumen: 7,8 l
  • Leistung: 291 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4

Wenn Verbrennungsmotoren zum Einsatz kommen, entstehen Emissionen. Rußpartikel, Stickoxide und andere Schadstoffe sind für Mensch und Umwelt schädlich. Zunehmend schärfere Emissionsvorschriften sollen dies begrenzen. In Nordamerika, Europa, Südkorea und Japan gelten derzeit die strengsten Emissionsregulierungen. Die Emissionsgesetzgebung in anderen Ländern orientiert sich an diesen Standards und wird mittelfristig ebenfalls verschärft.

Und tatsächlich gibt es auch umweltfreundliche Dieselmotoren! Nach dem heutigen Stand der Technik werden Stickoxidemissionen und Rußpartikel durch die moderne Abgasnachbehandlung – bestehend aus Dieseloxidationskatalysator (DOC), Dieselpartikelfilter (DPF) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR) – nahezu vollständig eliminiert. So weist das Abgas von Dieselmotoren mit DPF in Städten eine geringere Partikelanzahl auf als die Umgebungsluft. Bei LKW-Motoren und Off-Road-Dieselmotoren wird die Einhaltung der Emissionen im gesamten »Kennfeldbereich« geprüft. Damit ist die Abgasnachbehandlung auch im Realbetrieb in allen Leistungsbereichen des Motors aktiv. Sogar bei starker Beanspruchung und hohen Drehzahlen werden auf diese Weise Emissionen aktiv reduziert.

Als erster Motorenhersteller weltweit erhielt DEUTZ am 6. September 2017 durch das Kraftfahrt-Bundesamt ein Zertifikat für die ab 2019 geltende Emissionsrichtlinie EU Stufe V. Mittlerweile wurden die Motoren von 3,6 bis 7,8 Liter Hubraum bereits weitgehend zertifiziert. Damit positioniert sich DEUTZ ganz klar als technologisch führender und ökologisch orientierter Motorenhersteller. Beim Wechsel von der aktuell gültigen EU Stufe IV zur Stufe V entsteht kein zusätzlicher Bauraumbedarf für DEUTZ-Motoren, so dass keine kostspieligen Änderungen am Kundengerät erforderlich werden. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, da den Kunden somit keine zusätzlichen Investitionen und Entwicklungsleistungen bei der Umsetzung der neuen regulatorischen Anforderungen entstehen.

Die kommende Abgasnorm EU Stufe V reduziert den Partikelgrenzwert abermals. In Europa gelten damit ab dem Jahr 2019 die strengsten Abgasgrenzwerte weltweit. Erstmals wird dann zur Lösung der Feinstaubthematik auch eine Begrenzung der Partikelanzahl eingeführt. Dies stellt eine große Herausforderung für alle Motorenhersteller dar, weil dies ab dem Jahr 2019 technologisch einen geschlossenen Dieselpartikelfilter erfordert. Um die hierin gesammelten Partikel verbrennen zu können, ist ein intelligentes »Heat Management» notwendig. DEUTZ hat daher einen sogenannten »Heat Mode« zur gezielten Erhöhung der Abgastemperatur entwickelt, der einen sicheren Betrieb des Geräts für den Anwender gewährleistet. Die Verwendung eines Dieselpartikelfilters setzt angesichts der völlig unterschiedlichen Lastprofile der Kundenanwendungen tiefgreifendes Know-how voraus. DEUTZ hat über zehn Jahre Erfahrung im Einsatz von Dieselpartikelfiltertechnik und setzt diese schon heute serienmäßig in seiner TCD-Motorenpalette ein.

Unsere neuen Grossmotoren

TCD 9.0
  • Zylinder: 4
  • Hubvolumen: 9,0 l
  • Leistung: 200 bis 300 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4

 

TCD 12.0
  • Zylinder: 6
  • Hubvolumen: 12,0 l
  • Leistung: 280 bis 400 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4
TCD 13.5
  • Zylinder: 6
  • Hubvolumen: 13,5 l
  • Leistung: 300 bis 450 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4
TCD 18.0
  • Zylinder: 6
  • Hubvolumen: 18,0 l
  • Leistung: 565 bis 620 kW
  • Emissionsnormen: EU V, EU IV, US T4

»Die neuen Reihenmotoren ergänzen unsere Produktpalette optimal. Wir können dadurch weitere Leistungsbereiche und Anwendungen gezielt abdecken. Die Kunden profitieren dabei von unserer umfassenden Applikations- und Service-Expertise.«

Dr.-Ing. Frank Hiller,
Vorstandsvorsitzender der DEUTZ AG

Mehr Kraft und Leistung in Reihe: DEUTZ erweitert seine Produktpalette im oberen Leistungsbereich um gleich vier neue Reihenmotoren: den 4-Zylinder TCD 9.0 sowie die 6-Zylinder TCD 12.0/13.5 und 18.0. Pünktlich zur EU Stufe V werden die vier Aggregate im Markt eingeführt und eröffnen Kunden völlig neue Möglichkeiten im Leistungsbereich von 200 bis 620 kW. Die bekannten DEUTZ-V-Motoren TCD 12.0 V und 16.0 V mit jeweils sechs und acht Zylindern bleiben ebenfalls Teil unseres Produktportfolios. Aufgrund ihrer Bauform kommen diese in speziellen Applikationen, wie zum Beispiel Pushback-Traktoren auf Flughäfen, zum Einsatz. Hier sind wir Marktführer im Bereich Antriebe und unsere V-Motoren stellen eine technische Benchmark dar.

Die vier neuen Reihenmotoren stammen aus der im August 2017 geschlossenen Kooperation mit dem Baumaschinenhersteller Liebherr. DEUTZ besitzt die weltweiten Vertriebs- und Servicerechte für diverse Anwendungen. Die Motoren werden dabei in jeder Hinsicht nahtlos in die bekannte DEUTZ-TCD-Produktlandschaft eingefügt. Gegenüber Eigenentwicklungen kann DEUTZ sein Motorenportfolio damit kosteneffizient erweitern. DEUTZ bringt sein weltweites Vertriebs- und Servicenetz für Motoren in die Kooperation ein und erschließt damit zusätzliches Absatzpotenzial. Der Gleichteileanteil der TCD 9.0/12.0 und 13.5 beträgt etwa 65 %, wodurch eine schlanke Ersatzteil-Lagerhaltung ermöglicht wird. Außerdem verfügen diese Reihenmotoren über eine gemeinsame Kundenschnittstelle sowie eine identische Vorder- und Rückseite. So wird die Integration und Wartung der Motoren deutlich vereinfacht und der Ausbildungsaufwand für Servicefachkräfte reduziert. Das umfassende DEUTZ-Applikations-Know-how wird die Kunden bei der Integration in die jeweilige Maschine unterstützen.

leistungsstarke alternativen

Gasmotoren sind für DEUTZ kein Neuland: Bereits der erste DEUTZ-Motor, die atmosphärische Gaskraftmaschine aus dem Jahr 1867, folgte diesem Konzept. Auch der 1876 von Firmengründer Nicolaus August Otto entwickelte weltweit erste Viertaktmotor – der Ottomotor – wurde mit Gas betrieben. Das aktuelle DEUTZ-Produktportfolio für mobile Anwendungen besteht dagegen weitestgehend aus Dieselmotoren.

Im Kompaktsegment, insbesondere für Material-Handling-Anwendungen wie zum Beispiel Gabelstapler, erfreuen sich Gasmotoren jedoch wachsender Beliebtheit. Daher führt DEUTZ zur Emissionsstufe EU Stufe V ab 2019 zwei LPG-Versionen der TCD-2.2- und TCD-2.9-Dieselmotoren im Markt ein. Mit der KION Group als Technologieführer im Bereich Gabelstapler haben wir bereits einen Großkunden gewonnen, der Volumenbaureihen seiner Premiummarke Linde mit den neuen DEUTZ-Gasmotoren ausrüsten wird. LPG steht im Englischen für »Liquefied Petroleum Gas«; im Deutschen wird dies auch Flüssiggas, Treibgas oder Autogas genannt. Gasmotoren eignen sich besonders gut für den Geräteeinsatz in geschlossenen Gebäuden, da mit Flüssiggas betriebene Motoren in Verbindung mit einem 3-Wege-Katalysator deutlich weniger Emissionen ausstoßen als Dieselmotoren. Damit muss kein aufwendiges Abgasnachbehandlungssystem eingesetzt werden.

Der neue 3-Zylinder-Motor mit 2,2 Litern Hubraum teilt sich wesentliche Eigenschaften und Komponenten mit dem erfolgreich etablierten 4-Zylinder-Motor TCD 2.9, der in zahlreichen Geräten in den Anwendungsbereichen Landtechnik, Baumaschinen und Material Handling eingesetzt wird. Die beiden Motoren werden eine einheitliche Motorenplattform bilden, innerhalb derer Kunden sowohl auf Diesel- als auch auf Gasmotoren zurückgreifen können. Daraus ergeben sich umfangreiche Synergieeffekte. Einige Änderungen sind systembedingt jedoch unvermeidlich. So unterscheiden sich die Flüssiggas-Varianten im Wesentlichen durch die Kraftstoffaufbereitung, den Zylinderkopf, die Sensorik und das Abgasnachbehandlungssystem. Hinzu kommt natürlich noch das kennzeichnendste Merkmal: Die Zündkerze mit Stabzündspule ersetzt den Kraftstoffinjektor der dieselbetriebenen Variante an der gleichen Einbauposition.

G 2.2
  • Zylinder: 3
  • Hubvolumen: 2,2 l
  • Leistung: 42 kW
  • Emissionsnormen: EU V, US EPA T4

»Der DEUTZ G 2.2 LPG-Gasmotor ist eine ideale Ergänzung in unserem Antriebsportfolio. Unsere Kunden schätzen dabei die besonders einfache Abgasnachbehandlung mit einem Dreiwege-Katalysator bei gleichzeitig niedrigen Emissionswerten.«

Dr.-Ing. Markus Schwaderlapp, Leiter Forschung & Entwicklung

Grafik: Logo E-DEUTZ

Hybride und vollelektrische Antriebssysteme werden in einigen Bereichen der Mobilität bereits eingesetzt, sofern die zu bewegenden Massen relativ klein sind und eine entsprechende Infrastruktur vorhanden ist. Im Off-Highway-Bereich sind diese Voraussetzungen jedoch oft nicht gegeben: Schwere Land- und Baumaschinen bewegen sich meist abseits urbaner Gebiete oder schaffen dort erst Infrastrukturen. Mit der Umsetzung der E-DEUTZ-Strategie – der Elektrifizierung unserer Produktpalette – starten wir frühzeitig die Entwicklung technisch ausgereifter und wirtschaftlicher Elektrifizierungslösungen.

Ende September 2017 hat DEUTZ die im Raum München ansässige Torqeedo GmbH übernommen, die den Nukleus unserer E-DEUTZ-Strategie bildet. Das vor zwölf Jahren gegründete Unternehmen ist Systemlösungsspezialist und verfügt über langjährige Erfahrung in der Elektromobilität im maritimen Bereich – dieses Know-how ist auf unsere heutigen Kernmärkte sehr gut übertragbar. Mit der Akquisi-tion verfügen wir über umfangreiche E-Kompetenz hinsichtlich Komponenten, Software und Systemintegration und können die Markteinführung von elektrifizierten Antriebslösungen im Off-Road-Bereich deutlich beschleunigen. Dies ist mit Blick auf den sehr dynamischen Wettbewerb ein entscheidender Vorteil.

DEUTZ bietet Motoren für eine große Bandbreite von Maschinen mit sehr unterschiedlichen Anforderungen an. Ob sich Hybridantriebe und vollelektrische Antriebe eignen, hängt stark vom jeweiligen Einsatz und dem daraus resultierenden Lastprofil ab. Wir werden zunächst elektrische Produktangebote für Anwendungen im niedrigen und mittleren Leistungsbereich mit schwankenden Leistungsbedarfen bzw. einem sehr niedrigen Lastprofil entwickeln, da diese Anwendungen sehr gute Einsatzmöglichkeiten bieten. Elektrische Antriebe können als Komponente eines Hybridantriebs den Verbrennungsmotor unterstützen, indem der Elektromotor bei Leistungsspitzen zusätzliche Energie zur Verfügung stellt. In Leerlaufphasen kann der Elektromotor, der gleichzeitig als Generator fungiert, den Akku wieder aufladen. Im Niedriglastbereich, wie zum Beispiel bei Gabelstaplern, werden wir künftig auch vollelektrische Antriebe anbieten.

Potenziale der E-DEUTZ-Strategie liegen unter anderem im Downsizing von Verbrennungsmotoren und damit verbunden in der Senkung des Kraftstoffverbrauchs. Damit werden die Betriebskosten für den Kunden spürbar gesenkt – und darüber hinaus wird ein nachhaltiger Umweltbeitrag durch eine deutliche Reduktion der CO2-Emissionen geleistet. Außerdem bleibt in urbanen Gebieten die Emissionsreduzierung, sowohl im Hinblick auf Partikel und Stickoxide als auch auf die Lärmbelastung, ein zentrales Thema.

»Mit der Übernahme von Torqeedo sind wir in der Lage, E-Kompetenz viel schneller zu generieren und unsere Produktpalette dort zu elektrifizieren, wo es technisch und ökonomisch sinnvoll ist.«

Dr.-Ing. Frank Hiller, Vorstandsvorsitzender der DEUTZ AG

Indikative Anwendungen

Vorteile

  • Drehmomentsteigerung
  • Motor-Downsizing (Hybrid) – gleiche Schnittstellen
  • CO2-Reduzierung
  • TCO-Reduzierung (Total Cost of Ownership)

torqeedo-know-how-transfer

  • Systemarchitektur E-Antriebe
  • Regelungskompetenz
  • 48- und 400-Volt-Know-how
  • Batteriekompetenz – Lithium-Ionen-Technologie
  • Leistungselektronik- und Batteriemanagement-Systemkompetenz
  • Beschleunigter F&E-Prozess
  • Frühere Markteinführung

E-Deutz Roadmap

2017 akquisition torqeedo

2018 aufbau von hybriden und vollelektronischen prototypen

2019 Modularer Produktbaukasten E-Deutz

2020 marktfähige hybride und vollelektrische produkte

2021 start rollout, erste relevante umsätze

2022/2023 5–10 % umsatzanteil

Im Rahmen unserer E-DEUTZ-Strategie investieren wir in den Jahren 2017 bis 2019 rund 100 Mio. € inklusive der Akquisition von Torqeedo. Sowohl bei DEUTZ als auch bei Torqeedo werden wir zusätzliche Ressourcen im Bereich E-Technologie aufbauen. Erste Produkte aus der E-DEUTZ-Strategie wollen wir in rund zwei Jahren im Markt einführen. Wir gehen davon aus, dass in fünf Jahren 5 bis 10 % unseres Umsatzes mit hybriden oder vollelektrischen Antrieben erzielt werden. Unsere E-DEUTZ-Strategie basiert auch auf den Wünschen unserer Kunden, die einen elektrifizierten Antrieb einsetzen möchten. Daher starten wir zusammen mit unseren Partnern zeitnah die Serienentwicklung entsprechender Antriebssysteme.

Grafik: Neueste Batterietechnologie
Neueste Batterietechnologie

Hybridantriebe

Bei Hybridantrieben, also der Kombination eines Verbrennungs- mit einem Elektromotor, unterscheidet man grundsätzlich verschiedene Ausprägungen der Hybridisierung. Bei einem Vollhybrid wird der Fahrbetrieb zeitweise komplett durch die E-Maschine übernommen. Bei einem sogenannten Mild-Hybrid unterstützt der E-Antrieb den Verbrennungsmotor und führt so einen Effizienzgewinn herbei. Das Prinzip dahinter ist einfach: DEUTZ setzt ergänzend zum Verbrennungsmotor einen leistungsfähigen E-Antrieb ein, der gleichzeitig als Generator fungiert. Der Dieselmotor wird im Teillastbereich stets in einem effizienten Arbeitsbereich betrieben, und die überschüssige Kraft wird dazu verwendet, elektrische Energie zu erzeugen, die in einem Lithium-Ionen-Akku gespeichert wird.

Bei hohen Leistungsabrufen unterstützt der E-Antrieb den Verbrennungsmotor und nutzt die zuvor gespeicherte Energie. Grundvoraussetzung hierfür ist eine erhöhte Bordnetzspannung von mindestens 48 Volt, um die Energie sicher zwischen E-Maschine und Lithium-Ionen-Akku zu übertragen. Ein klassisches 12/24-Volt-Netz für herkömmliche Verbraucher, wie die Bedienelektronik der Maschine, wird zusätzlich über einen DC-DC-Wandler betrieben. Das Ziel der »milden« Hybridisierung der kompakten DEUTZ-4-Zylinder ist es, in der Kundenanwendung die gleiche Performance wie ein entsprechend größerer Verbrennungsmotor zu erreichen. Downsizing durch Hybridtechnik spart in erster Linie Kraftstoff und senkt den CO2-Ausstoß. Erste Simulationen zeigen, dass hier eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 12 % möglich ist. Gleichzeitig verbessert sich die ökologische Bilanz der Maschine.

Mit Torqeedo auf neuen Wegen

Torqeedo ist mit großem Abstand weltweiter Marktführer im wachsenden Segment für elektrische Bootsantriebe. Als Pionier im Bereich der Elektromobilität auf dem Wasser hat Torqeedo seit seiner Gründung in 2005 vielfach Maßstäbe gesetzt, was den Vorsprung seiner Motoren im Vergleich zu allen auf dem Markt befindlichen Lösungen angeht. Seit seiner Gründung ist Torqeedo durchschnittlich um 30 bis 40 % pro Jahr gewachsen.

Überlegene Technologie und revolutionärer Nutzen – jedes Produkt, das Torqeedo auf den Markt bringt, erfüllt diese beiden Kriterien. Torqeedo bietet derzeit Außen- und Innenborder, elektrische Antriebe und Hybridantriebe von 0,5 –50 kW – zukünftig sogar über 100 kW. Dazu gibt es jede Menge funktionelles und innovatives Zubehör – von Lithium-Batterien über Solarladetechnik bis hin zu Smartphone-Apps.

Alle Torqeedo-Motoren befinden sich auf Rekordniveau, was den Gesamtwirkungsgrad angeht – der wichtigste Wert für einen elektrischen Bootsantrieb, denn er bestimmt die mögliche Leistung und Reichweite bei begrenztem Batterievorrat. Daneben ist die Leistung in Relation zum Gewicht der Motoren ebenfalls einzigartig.

Torqeedo-Produkte begeistern weltweit eine täglich wachsende Fangemeinde und sind in über 50 Ländern erhältlich – Tendenz steigend. Der aktuelle Trend hin zu Elektromobilität wird von fundamentalen Entwicklungen angetrieben, die sich in den nächsten Jahren nicht ändern werden: eine stetig wachsende Weltbevölkerung, steigender Wohlstand in bevölkerungsreichen Ländern wie China, Indien usw. mit den parallel dazu wachsenden Ansprüchen an Energieverbrauch und Mobilität.

2005
Gründung

32
elektrische Bootsantriebe

0,5–50 kW
Leistungsbereich

Der Wunsch, die Natur für zukünftige Generationen zu bewahren, besteht überall auf der Welt – in Industrieländern genauso wie in Schwellenländern, in West und Ost, verteilt über alle Gesellschaftsschichten. Entsprechend ist auch das Interesse an umweltfreundlichen Lösungen global. Im Einklang dazu nimmt die Akzeptanz nachhaltiger Lebensstile seitens der Verbraucher zu, was die Nachfrage in Sachen Elektromobilität steigen lässt.

Angesichts dieser Rahmenbedingungen und der enormen Fortschritte in der Leistungsfähigkeit elektrischer Antriebe ist es absehbar, dass saubere elektrische Antriebe zunehmend ihren Platz im Markt einnehmen. Torqeedo führt diese Entwicklung im maritimen Bereich an.

Die Akquisition der Torqeedo GmbH durch die DEUTZ AG wurde zum 1. Oktober 2017 abgeschlossen. Als Teil der DEUTZ-Gruppe soll Torqeedo den eingeschlagenen Wachstumspfad unter der eigenständigen Marke Torqeedo fortsetzen und weitere Geschäftsbereiche im maritimen Bereich erschließen. Gleichzeitig werden die Entwicklungsteams von Torqeedo und DEUTZ die Elektrifizierung der DEUTZ-Produktpalette im Off-Highway-Bereich gemeinsam vorantreiben.

  • Gründung 2005 in Starnberg
  • Internationales Team von 130 Mitarbeitern
  • Umfangreiche Entwicklungs- und Felderfahrung in den Bereichen E-Motoren, Leistungselektronik, Lithium-Ionen Batterietechnik und Batteriemanagement-Systeme, Hybridtechnik und Systemintegration
  • Antriebssysteme mit Leistungen von 0,5 bis 50 kW, Systemspannungen von 24 V bis 400 V
  • Unternehmenszentrale in Gilching, Landkreis Starnberg (Deutschland). Vertriebsniederlassungen in Crystal Lake, IL (USA) und Bangkok (Thailand)
  • Über 70.000 elektrische Antriebssysteme im Feld
  • Über 60 MWh Lithium-Ionen Batteriekapazität im Feld

Für DEUTZ endet die Geschäftsbeziehung zu seinen Kunden nicht mit dem Verkauf eines Motors: Das weltweite DEUTZ-Servicenetzwerk ist zuverlässiger Partner und kompetenter Problemlöser bei allen Anforderungen rund um den Motor – schnell, effizient und wirtschaftlich. Fundiertes Verständnis für die Anforderungen über den gesamten Lebenszyklus des Motors, das technische Wissen unserer Serviceexperten und ein breites Portfolio an Produkten und Dienstleistungen ermöglicht es uns, unseren Kunden stets die beste Lösung zu bieten. Unser Servicegeschäft ist in den letzten Jahren nachhaltig gewachsen. Auch in Zukunft wird exzellenter Service für DEUTZ ein wesentlicher Faktor zur Differenzierung vom Wettbewerb sein. Um dieses profitable Geschäftsfeld zu stärken, investieren wir in unser Servicenetzwerk und entwickeln das Produktangebot kontinuierlich weiter.

ERWERB VON IML MOTORI

Durch die Übernahme unseres langjährigen Vertriebs- und Servicepartners IML Motori S.r.l. mit Wirkung zum 1. Oktober 2017, inklusive der rumänischen Vertriebs- und Servicegesellschaft IML Motoare, baut DEUTZ sein Wachstum im Servicegeschäft weiter aus und erhöht die Nähe zu seinen Kunden im Mittelmeerraum. Der langjährige Distributionspartner, der mittlerweile unter dem Namen DEUTZ Italy firmiert, vertreibt DEUTZ-Dieselmotoren und -Ersatzteile auf dem italienischen Markt. Das bewährte Managementteam wird die Kunden von DEUTZ weiter betreuen.

»Die Akquisition von DEUTZ Italy – der bisherigen IML Motori S.r.l. – entspricht unserer Strategie, an ausgewählten Standorten in das eigene Servicenetz zu investieren, um in diesem profitablen Geschäftsfeld weiter zu wachsen. Die zunehmende technische Komplexität des Motorengeschäfts erfordert einen engen Kontakt zu unseren Kunden.«

Michael Wellenzohn,
Mitglied des Vorstands der DEUTZ AG für den Bereich Vertrieb/Service und Marketing

DIGITALISIERUNG

DEUTZ hat zusammen mit seinen Händlern ein Service-Portal für Werkstätten, Endkunden und Maschinenbetreiber gestartet. Auf www.deutz-serviceportal.com haben Kunden nun die Möglichkeit, schnell und sicher Original-DEUTZ-Ersatzteile und Zubehör für DEUTZ-Motoren über das Internet zu erwerben. Der unschätzbare Vorteil gegenüber anderen Shops: Das System hat direkten Zugriff auf die Original-Dokumentation der über 1,6 Millionen DEUTZ-Motoren im Feld und damit auf den aktuellen technischen Änderungsstand. Durch den Einstieg über die individuelle Motornummer ist sichergestellt, dass stets das richtige Teil mit garantiertem Fit zum Motor ermittelt wird. Das DEUTZ-Service-Portal vereint dabei die Vorteile des World Wide Web – uneingeschränkte Erreichbarkeit rund um die Uhr – mit den Stärken eines kompetenten Service vor Ort: Betreuung, Service und Lieferung verbleiben in den Händen des lokalen DEUTZ-Partners in Kundennähe. So wird die Erreichbarkeit erhöht, Lieferzeiten werden minimiert und der bestmögliche Kundensupport gewährleistet.

Bei der neuen DEUTZ Connect App handelt es sich um eine kombinierte Hardware-Software-Lösung, mit der Anwender per Smartphone direkt auf Live-Daten des Motors zugreifen können. Der Motor wird dafür mit einer Standard-Bluetoothschnittstelle versehen, die von DEUTZ für Bestandsmaschinen im Feld als Zubehör angeboten wird. Das System ermöglicht es, alle relevanten Motordaten des Steuergeräts vor Ort auszulesen und online an den DEUTZ-Servicepartner zu übertragen. Auf diesem Wege erhält der Händler vorab alle Informationen für eine schnelle und zielgerichtete Motorreparatur – so werden Kosten und Stillstandzeiten minimiert. Dank GPS-Positionsdaten können Kunden einfach den nächstgelegenen Servicehändler ermitteln und bei Bedarf direkt im Service-Portal Ersatz- und Wartungsteile bestellen.

Grafik: DEUTZ Connect App
Mit der DEUTZ Connect App finden Kunden immer den nächstgelegenen Servicehändler.

Strategische Highlights

innovative antriebssysteme

Unser Ziel ist, DEUTZ als Marktführer innovativer Antriebssysteme im Off-Highway-Bereich zu positionieren.
Wir wollen unseren Kunden einen umfassenden modularen Technologiebaukasten für den Antrieb ihrer Geräte anbieten. Dafür haben wir bereits entscheidende strategische Weichenstellungen getätigt.

33
Stufe-V-zertifizierte Dieselmotoren

Stufe-V-Zertifiziert

Als erster Motorenhersteller weltweit erhielt DEUTZ ein Zertifikat für die ab 2019 geltende Emissionsrichtlinie EU Stufe V. Als technologischer Vorreiter bieten wir damit unseren Kunden Flexibilität und Planungssicherheit bei der Maschinenintegration im Rahmen des bevorstehenden Wechsels des Emissionsstandards.

neue grossmotoren

Wir werden unser Dieselmotorenportfolio im oberen Leistungsbereich im Rahmen einer Kooperation ausweiten. Ab dem Jahr 2019 stehen unseren Kunden vier neue Großmotoren zur Verfügung. Die Aggregate weisen ein Hubraumvolumenspektrum von 9.0 bis 18.0 Liter auf.

TCD
9.0 l 13.5 l
12.0 l 18.0 l

Mit der E-DEUTZ-Strategie wird der Erfindergeist, der DEUTZ seit Gründerzeiten prägt, beflügelt. Wir wollen Antriebssysteme dort elektrifizieren, wo es technisch und ökonomisch sinnvoll ist. Die Erweiterung unserer Produktpalette durch hybride und vollelektrifizierte Antriebssysteme erschließt DEUTZ weiteres Wachstumspotenzial.

5–10 %
erwarteter Umsatzanteil
in 5 Jahren

ServiceNetz

DEUTZ investiert an ausgewählten Standorten in das eigene Servicenetz, um in diesem profitablen Geschäftsfeld weiter zu wachsen. Die zunehmende technische Komplexität des Motorengeschäfts erfordert einen engen Kontakt zu unseren Kunden. Deshalb haben wir im Zuge einer Nachfolgeregelung die Gelegenheit genutzt, unseren langjährigen Händler in Italien zu übernehmen.

TORQEEDO

Mit der Akquisition von Torqeedo als Elektromobilitätsspezialisten verfügt DEUTZ über Kompetenzen, die unsere E-DEUTZ-Strategie beschleunigen. Als Marktführer im Bereich elektrischer Bootsantriebe soll Torqeedo seinen eingeschlagenen Wachstumspfad unter eigener Marke fortsetzen.

800
Vertriebs- und
Servicepartner weltweit

Digitalisierung

Die fortschreitende Digitalisierung hat Auswirkungen auf Geschäftsabläufe, Wertschöpfungsketten und Produktionsprozesse. Mit dem DEUTZ-Service-Portal und der DEUTZ Service App haben wir im vergangenen Jahr zwei wichtige Tools gestartet, um die Anforderungen unserer Kunden mit fortschrittlichen digitalen Lösungen zu erfüllen.