Gesellschaftliches Engagement 1)

Gesellschaftliches Engagement ist bei DEUTZ traditionell im Unternehmen verankert. Als global agierendes Unternehmen übernehmen wir selbstverständlich auch gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Citizenship). Dies umfasst unsere Verantwortung für Entscheidungen und unser Handeln, unsere Produkte und Dienstleistungen, gegenüber Kunden und Kapitalgebern sowie gegenüber unserer Umwelt und der Gesellschaft. Wir engagieren uns diesbezüglich seit vielen Jahren vor allem in unserer Heimatregion rund um Köln, aber auch darüber hinaus in bundes- und weltweiten Projekten.

Menschen für Technik begeistern

Das DEUTZ-Motorenmuseum, in dem die Keimzelle der Weltmotorisierung, ihre Geschichte und Originalmaschinen aus den Anfängen der Motorentechnologie zu sehen sind, wird der Öffentlichkeit unentgeltlich zugänglich gemacht und ist weiterhin gut besucht. Die Geschichte begann vor mehr als 150 Jahren mit der Gründung der N.A. Otto & Cie., der Vorgängerin der heutigen DEUTZ AG. Der ehrenamtlich geführte Bereich Unternehmensgeschichte hat zusammen mit dem Förderverein »Freunde der Motorensammlung DEUTZ e. V.«, der unter der Schirmherrschaft des NRW-Wirtschaftsministers Prof. Dr. Andreas Pinkwart steht, auch 2017 gemeinsame Projekte mit dem Landschaftsverband Rheinland, der Stiftung Wissen der Sparkasse KölnBonn und dem Luxembourg Sciencecenter initiiert.

Darüber hinaus findet ein kontinuierlicher Ideenaustausch statt, um eine breitere Öffentlichkeit – und insbesondere Jugendliche – für das Thema Technik zu begeistern. Hierzu zählt auch die Mitwirkung zum Erhalt der historischen Bezüge bei der Neugestaltung des ehemaligen DEUTZ-Geländes in Köln-Mülheim gemeinsam mit den Investoren und der Stadt Köln.

Jugendliche und Arbeitslose fit für den Beruf machen

Seit mehr als 26 Jahren führen wir in Zusammenarbeit mit IN VIA, einem Fachverband des Deutschen Caritasverbandes, und der Bundesagentur für Arbeit eine berufsvorbereitende Maßnahme für Jugendliche mit schulischen und sozialen Schwächen durch. 2016/17 nahmen 28 junge Menschen im DEUTZ-Ausbildungszentrum an einem zehnmonatigen Grundkurs »Metall« teil. Von den Absolventen konnten 2017 nach Abschluss der Qualifizierungsmaßnahmen 74 % eine Ausbildung finden – eine vergleichsweise hohe Quote.

Menschen mit Handicap erfolgreich integriert

Mit der Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH (GWK) arbeitet DEUTZ seit über 40 Jahren erfolgreich zusammen. An verschiedenen Standorten sind zurzeit über 110 Beschäftigte mit Handicap für uns tätig. Sie bearbeiten zum Beispiel Aufträge in den Bereichen Verpackung und Montage, fertigen an Maschinen zusätzliche Artikel wie beispielsweise Spannrollen und Ölmessstäbe oder bearbeiten Aufträge im Bereich Druck. Aufgrund der vielschichtigen Arbeitsschritte können Beschäftigte mit unterschiedlichen Fähigkeiten eingesetzt werden, die von der Kontinuität der gleichbleibenden Aufträge profitieren.

Gutes tun im Rahmen sozialer Projekte

Mit der Weihnachtsaktion »DEUTZ erfüllt Herzenswünsche« unterstützen wir soziale Projekte aus der Region. Im Jahr 2017 haben die DEUTZ-Mitarbeiter die Weihnachtswünsche von rund 90 Kindern des »Kalker Kindermittagstisch« aus Köln erfüllt, die ihre Weihnachtswünsche auf Wunschzettel geschrieben und diese dann am DEUTZ-Weihnachtsbaum im Foyer der Hauptverwaltung in Köln-Porz angebracht hatten. Eine Sammelaktion der Mitarbeiter an den Standorten Köln-Kalk und Köln-Porz rundete das soziale Engagement ab. Der »Kalker Kindermittagstisch« versorgt täglich bis zu 120 Kinder mit warmem Essen und stellt zusätzlich eine Hausaufgabenbetreuung bereit.

Am Standort Ulm engagierten sich die dortigen Auszubildenden im Frühjahr 2017 für den »Guten Hirten«. Hierbei handelt es sich um eine Einrichtung, die alleinstehende junge Mütter und Väter mit Kleinkindern, bedürftige Jugendliche sowie Flüchtlinge ohne Eltern betreut.

Herr Dr. Hiller neuer Schirmherr des DEUTZ-Chores

Seit Januar 2017 ist der neue Vorstandsvorsitzende der DEUTZ AG, Dr.-Ing. Frank Hiller, Schirmherr des Deutz-Chores. Mit dieser Funktion wird die Bedeutung des Chores für das Unternehmen nach innen und außen nachhaltig unterstrichen.

Die Chorgemeinschaft trägt durch Auftritte und Konzerte den Namen DEUTZ immer wieder positiv in die Öffentlichkeit. Dabei spannt sich der Bogen von unternehmensinternen Auftritten über lokale Konzerte in der Kölner Philharmonie und im Kölner Gürzenich bis hin zu Darbietungen bei Kunden sowie in Kirchen und Konzerthäusern im In- und Ausland im Rahmen von Tourneen. Im vergangenen Jahr konnte der Chor so fast 10.000 Menschen begeistern.

Auch die soziale Komponente wird dabei berücksichtigt: Durch Spenden des Publikums, die bei den Konzerten zum Beispiel zugunsten der Hilfswerke der Medien Kölner Stadtanzeiger (»Wir helfen«) und Kölnische Rundschau (»Rundschau-Altenhilfe Die gute Tat e. V.«) sowie für den Kinder- und Jugendhospizdienst Köln erbracht wurden, kamen im abgelaufenen Jahr 7.200 € zusammen.

Unternehmensleitung engagiert sich persönlich

Auch die Vorstandsmitglieder und Führungskräfte der DEUTZ AG sind sich ihrer Vorbildfunktion bewusst. Sie bringen sich persönlich bereits seit vielen Jahren in diversen Fördervereinen, Wirtschaftsverbänden, Gremien sowie sonstigen Foren und Kuratorien ein.

1) Vom Wirtschaftsprüfer nicht geprüft.